Bei Twitter ist die Personalie Horst Seehofer in der Groko ein großes Thema. Foto: AFP

Es ist vollbracht: Union und SPD einigen sich nach langem Ringen auf einen Koalitionsvertrag. Im Netz löst vor allem die Personalie Horst Seehofer als künftiger Innenminister heftige Reaktionen aus.

Berlin - Am Mittwochmorgen hat es den Durchbruch bei den Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD gegeben. Auch die ersten Ressorts sollen schon verteilt sein.

Demnach soll die SPD vier Ressorts bekommen. Darunter neben den Schlüsselressorts Außen, Finanzen, Arbeit und Soziales auch das Familien-, Justiz- und das Umweltministerium. Die CSU soll neben dem um die Bereiche Bau und Heimat aufgewertete Innenministerium auch die Ressorts für Verkehr und Digitales sowie Entwicklung erhalten.

Hier lesen Sie unseren Newsblog zu den Koalitionsgesprächen.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter machen sich die User derweilen vor allem Sorgen um CSU-Chef Horst Seehofer, der als Innenminister nach Berlin wechselt. Auch sonst hält sich die Begeisterung über die neugegründete Große Koalition und die Verteilung der Posten im Netz eher in Grenzen. Ein Überblick.

Ein großes Thema bei Twitter ist die Besetzung des Innenministers. Dass es Horst Seehofer werden soll, sorgt für große Aufregung, aber auch für Erheiterung:

Was Politiker, Promis und Medien zur Koalitionseinigung sagen, sehen Sie im Video:
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: