Wie schwer Nicolas Gonzalez verletzt ist, wird noch untersucht. Foto: Pressefoto Baumann

Drei Verletzte hat der VfB-Trainer Tim Walter nach dem Spiel gegen Greuther Fürth zu beklagen. Er nannte eine Reihe der Aktionen der gegnerischen Mannschaft unfair.

Stuttgart - VfB-Trainer Tim Walter hat der SpVgg Greuther Fürth nach dem 2:0-Sieg eine teils überharte Gangart vorgeworfen. „Ich habe ja nichts gegen Härte, da habe ich wirklich gar kein Problem. Aber wenn es unfair wird, dann habe ich ein Problem. Und da sollte man drüber nachdenken, weil es waren teilweise unfaire Aktionen“, sagte der Stuttgarter Coach am Sonntag.

Lesen Sie hier die Spielanalyse zum Auftritt gegen Greuther Fürth.

Der VfB hatte in der Partie am Samstag dreimal verletzungsbedingt auswechseln müssen, teilweise waren dem Fouls der Fürther vorausgegangen. Unter anderem habe Torhüter Gregor Kobel nach einem Zweikampf mit Fürths Havard Nielsen eine „schwere Prellung“ am Knie erlitten, sagte Walter. Gonzalo Castro sei umgeknickt, zur Verletzung von Nicolas Gonzalez konnte der 43-Jähriges zunächst nichts Genaueres sagen. Alle drei wurden am Sonntag zunächst noch untersucht.

Sehen Sie hier das Video zum VfB-Training am Sonntag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: