Ulrike Coccia und Kai Arnold stellen gemeinsam in Möhringen aus. Foto: privat

Ein Neunjähriger und eine 69-Jährige stellen gemeinsam Kunst in einer Praxis für Physiotherapie aus.

Möhringen - Theoretisch könnte Ulrike Coccia die Urgroßmutter von Kai Arnold sein. Doch die 69-Jährige und der Neunjährige begegnen sich am Samstag, 8. Oktober, in der Physiotherapiepraxis Sandra Carabelli, Filderbahnstraße 28, auf Augenhöhe. Sie präsentieren nämlich dort bei einer Vernissage ab 14 Uhr sozusagen Mehrgenerationenkunst. Coccia ist seit Jahrzehnten Mitglied im Kunstkreis Möhringen. Sie malt mit unterschiedlichen Techniken und ist von Menschen in Bewegung, Akten, Tieren, Landschaften oder Blumen inspiriert.

Kai Arnold dagegen hantiert seit er fünf Jahre alt ist mit der Kamera und versucht Licht einzufangen – die Technik, die er dabei verwendet und „Zeichnen mit Licht“ nennt, will er nicht preisgeben. Jedenfalls mag er große Formate: Seine Bilder sind ungefähr 60 mal 90 Zentimeter groß. Für Coccia, die selbst keine Enkel hat, ist die Ausstellung ein Grund zur Freude. Bekannte der Familie Arnold und Kai Arnold selbst haben den Entschluss gefasst, das Projekt zu realisieren. Für Kai ist es die erste Ausstellung. Dementsprechend aufgeregt ist er auch: „Ich freue mich unheimlich auf die Ausstellung und bin gespannt, wie den Leuten meine Bilder gefallen.“ Kai besucht die vierte Klasse der Salzäckerschule. Wenn er nicht gerade Licht mit seiner Kamera einfängt, spielt er gern Tennis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: