Wolfgang Schuster (CDU) gratuliert dem Wahlsieger und Nachfolger Fritz Kuhn (Grüne) im Oktober 2012. Ob er noch mal antritt, will Kuhn erst Anfang 2020 bekannt geben. Foto: dpa

Wer von den Parteien schließlich für das Amt kandidieren wird, ist noch offen. Der Termin aber steht: Am 8. November 2020 findet in Stuttgart die OB-Wahl statt.

Stuttgart - Nach der Kommunalwahl im Mai steht nächstes Jahr die Neuwahl des Oberbürgermeisters an. Jetzt steht der Termin fest. Auf Vorschlag von Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU), der auch Wahlleiter ist, habe sich der Ältestenrat des Gemeinderats auf den 8. November 2020 geeinigt, schreibt die Stadt. Es seien bei der Entscheidung gesetzliche Bindungen, die Herbstferien sowie Feiertage und Gedenktage berücksichtigt worden. Falls ein zweiter Wahlgang nötig wäre, weil im ersten Durchgang niemand die absolute Mehrheit schafft, findet diese am 29. November 2020 statt.

Viele Anwärter laufen sich warm

Die offizielle Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten ist für den 20. Oktober nächsten Jahres geplant. Amtsinhaber Fritz Kuhn (Grüne) hat erklärt, dass er erst Anfang 2020 bekannt geben wird, ob er sich zur Wiederwahl stellt. Die CDU hat gerade beschlossen, eine Findungskommission zu bilden, die nach geeigneten Kandidaten suchen soll. Weder Fraktionschef Alexander Kotz noch die Bundestagsabgeordneten Karin Maag und Stefan Kaufmann, der auch Kreisvorsitzender ist, gehören der Kommission an. Allen dreien werden Ambitionen auf die Kandidatur nachgesagt. Gleiches gilt seit längerem von SPD-Fraktionschef Martin Körner. Und auch Hannes Rockenbauch von SÖS/Linke-plus gehört in den Kreis möglicher Anwärter auf eine Kandidatur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: