Der geplante Neubau soll auf die bisherige Gartenfläche kommen Foto: Nina Ayerle

Die evangelische Kirche plant eine neue Kindertagesstätte auf dem Grundstück der Christuskirche.

Gänsheide - Von nächstem Jahr an hat laut Gesetz jedes Kind unter drei Jahren Anspruch auf einen Krippenplatz. Allerdings gibt es in der Landeshauptstadt nicht einmal annähernd genügend Plätze. Auch im Stuttgarter Osten wird 2013 längst nicht jedes Kind versorgt sein. Besonders auf der Gänsheide ist die Infrastruktur in dieser Hinsicht schlecht. Kindertagesstätten für Kleinkinder? „Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es nahezu unmöglich ist, auf der Gänsheide einen Kita-Platz zu finden“, erzählte Christoph Dinkel, der Pfarrer an der evangelischen Christuskirche, in der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirats Ost. Gemeinsam mit Kirchenpfleger Hermann Beck stellte er das Gesamtkonzept der evangelischen Kirche zur Verbesserung der Kita-Situation im Stuttgarter Osten vor. Das bisherige Angebot möchte die Kirche durch mehrere Neubauprojekte und die Sanierung von bestehenden Einrichtungen erweitern.

Ein Projekt soll eben auf der Gänsheide verwirklicht werden. Die Kirche plant einen Neubau auf dem Grundstück der Christuskirche an der Gänsheidestraße 29. Vor allem im Bereich Kleinkind- und Ganztagesbetreuung herrscht in dem Stadtteil ein großer Mangel. Die Kirche wünscht sich für die neue Einrichtung deshalb eine Option auf einen Ganztagesbetrieb und die Möglichkeit zur Kleinkindbetreuung. „Die Gespräche mit dem Jugendamt hierfür laufen bereits“, sagte Dinkel.

In dem Gemeindehaus, das direkt an die Kirche angegliedert ist, ist bereits eine Kindertagesstätte mit 44 Plätzen für Drei- bis Sechsjährige untergebracht. Allerdings sei der Platz in dem Gebäude knapp, die Gruppenräume seien viel zu klein, berichtete Dinkel. „Wir können deshalb nicht mehr Kinder aufnehmen.“

„Einen Kita-Platz im Osten zu finden gleicht einem Himmelfahrtskommando“

Etwa 30 bis 40 zusätzliche Plätze könnten in dem geplanten Neubau entstehen. Die evangelische Kirche plant ihn auf dem großen Gartengrundstück zwischen dem Pfarramt und dem bisherigen Gemeindehaus. Kapazitäten gibt es dort für eine viergruppige Kindertagesstätte und eine große Kinderspielfläche im Freien. Im Gemeindehaus sind bisher nur zwei Gruppen untergebracht. Nach der Fertigstellung des Neubaus soll das Gemeindehaus abgerissen und die Christuskirche dadurch freigestellt werden.

Die evangelische Kirche hatte als Bauherr und Eigentümer des Grundstücks bereits das Stuttgarter Architekturbüro Kottkamp & Schneider beauftragt, Entwürfe zu erarbeiten, die Pfarrer Dinkel im Bezirksbeirat vorstellte. Für das Projekt rechnet die Kirche mit Gesamtkosten von 3,9 Millionen Euro. In dieser Summe ist der Abriss mit 200 000 Euro bereits enthalten, für die Kindertagesstätte sind rund zwei Millionen Euro vorgesehen. Von der Landeshauptstadt benötigt die Kirche 1,5 Millionen Euro an Zuschüssen. Die Kirche hofft, dass die Kosten im Doppelhaushalt 2014/2015 eingeplant werden.

Die Bezirksbeiräte waren über die Pläne der evangelischen Kirche erfreut. „Jeder Platz ist willkommen. Einen Kita-Platz im Osten zu finden gleicht einem Himmelfahrtskommando“, sagte Gabriele Heller-Pawlicki von der SPD-Fraktion.

NEUE KITA-PLÄTZE IM OSTEN

Situation
Derzeit gibt es im Stuttgarter Osten in 18 Einrichtungen rund 900 Plätze für Kinder. Die evangelische Kirche Stuttgart strebt in den kommenden Jahren an, in mehreren Einrichtungen rund 140 neue Plätze für verschiedene Altersgruppen zu schaffen.

Pläne
Vier Neu- und Umbauprojekte plant die Kirche: In der Pistoriuspflege an der Hornbergstraße in Gaisburg plant sie mit 60 Plätzen, die Kita an der Gablenberger Hauptstraße wird saniert. Bauherr ist dort das Siedlungswerk, die Kirche ist Mieter. Baubeginn ist Mitte 2013. In der Klingenbach-Kita wird nach Sanierung und Umbau mit 40 weiteren Plätzen gerechnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: