David Abraham kassiert für seinen Rempler die rote Karte. Foto: dpa/Patrick Seeger

Nach dem Bodycheck von David Abraham gegen Freiburgs Trainer Christian Streich hat sich der Frankfurter Spieler nun entschuldigt. Auch Streich hat sich bereits nach dem Spiel geäußert.

Freiburg - Eintracht Frankfurts Kapitän David Abraham hat sich bei Trainer Christian Streich vom SC Freiburg öffentlich für seine Rempel-Attacke entschuldigt. „Ich bin sehr froh, dass wir nach dem Spiel gesprochen haben und alles gut zwischen uns ist“, wird der 33 Jahre alte Argentinier in einem Tweet der Frankfurter zitiert.

Abraham hatte beim 0:1 (0:0) der Eintracht in der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg in der Schlussphase Streich umgerempelt und dafür die Rote Karte gesehen. Anschließend war fast die komplette Bank des SC auf den Argentinier losgegangen, der bereits ausgewechselte Vincenzo Grifo sah ebenfalls Rot. „Ich wollte in der letzten Minute der Nachspielzeit den Ball so schnell wie möglich wieder ins Spiel bringen und hätte ausweichen müssen“, erklärte Abraham.

Streich, Abraham und Grifo hatten sich bereits kurz nach der Partie ausgesprochen und versöhnt. „Ich bin kein besonders nachtragender Mensch“, sagte Streich. „Er hat sich entschuldigt und die Sache ist erledigt.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: