Mit einem Rettungswagen ist Peter Altmaier nach dem Sturz in ein Krankenhaus gebracht worden. Foto: dpa/Bernd Thissen

Schreck beim Digitalgipfel in Dortmund: Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist beim Abgang von der Bühne gestolpert und hingefallen. Er wird in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

Dortmund - Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist beim Digitalgipfel in Dortmund beim Gang von der Bühne gestürzt und in eine Klinik gebracht worden. Eine Ministeriumssprecherin sagte, Altmaier sei nach seiner Auftaktrede am Dienstagvormittag auf einer Treppe gestolpert. Der 61-jährige CDU-Politiker wurde nach dpa-Informationen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Demnach war er bei Bewusstsein. Der Minister habe sich bei seinen Ärzten bereits für die Versorgung bedankt.

Über die Art seiner Verletzung wurde zunächst nichts bekannt. Nach dem Sturz kümmerten sich Sanitäter sofort um den am Boden liegenden Politiker. Helfer schirmten ihn mit einem schwarzen Laken ab. Der Saal wurde geräumt.

Veranstaltung wurde fortgesetzt

Im Forum A der Messehalle hatte zuerst der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet eine rund 15-minütige Rede gehalten, dann Altmaier knapp 20 Minuten. Das Forum war gut gefüllt.

Die Veranstaltung wurde fortgesetzt, als Altmaier auf dem Weg in die Klinik war. Die Vorstellung des Projektes der Europäische Datenplattform wurde aber ohne Altmaier präsentiert. Die für 11 Uhr angesetzte Pressekonferenz mit Altmaier und Vertretern der Bitcom wurde abgesagt.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will nachmittags um 15 Uhr den Digital-Gipfel besuchen. Der Gipfel und sein ganzjähriger Prozess bilden laut Wirtschaftsministerium die zentrale Plattform für die Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bei der Gestaltung des digitalen Wandels.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: