Die Sitzung des Parlaments musste am Donnerstagmorgen unterbrochen werden. (Symbolbild) Foto: dpa/Michael Kappeler

In der Sitzung des Bundestags hat am Donnerstagmorgen ein Abgeordneter einen Schwächeanfall erlitten. Der CDU-Politiker Matthias Hauer konnte seine Rede zum Thema Bargeldnutzung nicht beenden.

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat wegen gesundheitlicher Probleme eines Abgeordneten am Vormittag die Sitzung des Parlaments unterbrochen. Der nordrhein-westfälische Christdemokrat Matthias Hauer hatte während seiner Rede zum Thema Bargeld längere Pausen gemacht und um Worte gerungen.

Mitarbeiter und Abgeordnete eilten ihm zu Hilfe und forderten den CDU-Politiker auf, sich hinzulegen. Schäuble unterbrach die Sitzung. Beobachter auf der Besuchertribüne und Abgeordnete verließen den Saal. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor.

Die Debatte zum Thema „Beibehaltung des Bargelds als Zahlungsmittel“ war von der AfD-Fraktion beantragt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: