Die Fans des VfB Stuttgart stehen Schlange für die finalen Heimspiele dieser Saison. Foto: Maximilian Wellinger

Beim VfB Stuttgart ging an diesem Donnerstagmorgen nichts mehr. Grund dafür, war der Start des Vorverkaufs für das Saisonfinale.

Stuttgart - Nichts geht mehr an diesem Donnerstagmorgen beim VfB Stuttgart. Die Telefon-Hotline? Nicht erreichbar. Die Homepage? Völlig überlastet und die Chance auf Zugriff gleich null. Dazu eine mindestens hundert Meter lange Schlange vor dem Fanshop am Stadion. Das Saisonfinale des VfB Stuttgart in der 2. Liga löst einen regelrechten Run auf die Karten für die letzten Spiele gegen Union Berlin, Erzgebirge Aue und die Würzburger Kickers aus.

Lesen Sie hier: Warum Wasserwerfer beim VfB-Spiel vorfahren

Um 10 Uhr war der Vorverkauf für die finalen drei Partien offiziell gestartet worden (alle Infos dazu lesen Sie hier). Zwar nur für Mitglieder, bei 50.000 potenziellen Kunden aber offenbar genug, um die Systeme des VfB komplett zu überlasten.

Die Telefon-Hotline war punkt 10 Uhr völlig überlastet, eigentlich nicht zu erreichen. Die Homepage mitunter schon vor dem Start nicht mehr verfügbar. Auch drei Stunden danach noch nicht zu erreichen. Und vor dem Fanshop bildete sich eine derart lange Schlange, dass Fans, die hier ihr Glück versuchten, mindestens zwei Stunden auf ihre Karten warten mussten.

Um die wartenden Fans zu besänftigen, verteilten die VfB-Angestellten vor dem Fanshop kleine Nougat-Maultäschle.

Klar ist: Lange dürfte es nicht dauern, bis alle drei Spiele nahezu restlos ausverkauft sind.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: