Rostock-Fans genießen einen zweifelhaften Ruf. Am Dienstag haben sie dem etwas entgegengesetzt. Foto: Pressefoto Baumann

Nach der Absage eines Spiels im Januar hatten Hansa-Fans in einer Kneipe in Backnang randaliert – doch beim Nachholtermin am Dienstag blieb alles ruhig. Hansa-Vertreter statteten der Kneipe sogar einen Wiedergutmachungs-Besuch ab.

Aspach - Der mit Spannung erwartete Nachholtermin des Drittliga-Fußballspiels der SG Sonnenhof Großaspach gegen Hansa Rostock ist am Dienstagabend ohne große Zwischenfälle über die Bühne gegangen. „Es ist alles ruhig geblieben, auch nach dem Spiel lief alles friedlich ab“, sagt der Polizeisprecher Ronald Krötz, der selbst im Rems-Murr-Kreis vor Ort war.

Rostock-Fans und Vereinsvertreter besuchen die Randaleopfer

Im Januar war das Match wegen Schneefalls kurzfristig abgesagt worden. Das hatte bei einigen Hansa-Fans für so großen Frust gesorgt, dass sie in der Backnager Kneipe „Zur Uhr“ randalierten, Geld stahlen und die Zeche prellten. Auch am Dienstagabend fielen einige Schneeflocken – das Spiel lief aber weiter.

Nachdem bereits Aspacher Fans und die SG die von der Randale betroffenen Wirte der „Uhr“ finanziell unterstützt hatten, gab es vor dem Spiel auch einen Wiedergutmachungsbesuch von Rostocker Fans und Vereinsvertretern in der Kneipe – ohne Randale, dafür mit dem Versprechen, den Wirten 1000  Euro zu überweisen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: