Ex-VfB-Spieler Timo Hildebrand äußert sich zur heftigen Kritik am neuen VfB-Trainer. Foto: Pressefoto Baumann

Die Verpflichtung des neuen VfB-Coachs Tayfun Korkut schlägt hohe Wellen, vor allem innerhalb der Fan-Gemeinde. Nun nimmt Ex-Keeper Timo Hildebrand den neuen Trainer in Schutz.

Stuttgart - Tayfun Korkut hat keinen einfachen Start in Stuttgart. Schon bevor der neue VfB-Trainer in Stuttgart vorgestellt wurde, hagelte es – vor allem in Netz – Kritik und böse Kommentare. Unbekannte legten wohl aus Protest vor der Geschäftsstelle eine Grabkerze, eine Trauerkarte und weiße Lilien nieder. Einige Fans kündigten sogar an, ihre Mitgliedsausweise und Dauerkarte per Einschreiben an die Mercedesstraße zurückzuschicken. Es deutet dieser Tage alles darauf hin, dass viele der mehr als 65.000 Anhänger der Roten nicht begeistert sind vom Nachfolger Hannes Wolfs.

Doch es gibt auch Stimmen, die dem Shitstorm gegen Korkut entgegentreten. So hat sich der Ex-VfB-Torwart Timo Hildebrand am Dienstag vor der ersten Trainingseinheit des neuen Coachs bei Facebook zu Wort gemeldet – und ruft dort zur Besonnenheit auf. „Gebt ihm doch erst mal eine Chance, als ihn schon vorher zu diffamieren. Er hat noch nicht einmal ein Training absolviert und die meisten wollen ihn schon wieder vom Hof jagen“, schreibt der 38-Jährige in seinem Post. Die Kritiker sollten seiner Meinung nach erst einmal abwarten, bevor sie urteilten:

Die Äußerungen Hildebrands führten bei Facebook zu einigen Reaktionen. Manche Fans geben dem Ex-VfB-Keeper in ihren Kommentaren Recht:

Andere Nutzer hingegen widersprechen Hildebrand. Ein paar stellen konkret die Fähigkeiten des neuen Trainers in Frage. Andere Kommentatoren wiederum sehen das Problem nicht bei Korkut, sondern beim Vorgehen der VfB-Verantwortlichen Wolfgang Dietrich und Michael Reschke:

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Außerdem oim Video: Was sagen VfB-Fans nach dem ersten Training mit Korkut?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: