Auf dem Weihnachtsmarkt in Waiblingen erleidet eine Besucherin ein Knalltrauma, der Ausflug einer Familie aus dem Raum Backnang zu einem Christkindlesmarkt ruft die Polizei auf den Plan - diese und weitere kuriose Polizeimeldungen gab es im Dezember (Symbolbild). Foto: Leserfotograf burgholzkaefer

Eine Weihnachtsmarktbesucherin, die ein Knalltrauma erleidet, eine Familie, die es wegen Streitigkeiten gar nicht erst auf den Christkindlesmarkt schafft - dass es auch im Weihnachtsmonat nicht immer besinnlich zuging, zeigen unsere kuriosen Polizeimeldungen aus dem Dezember.

Auch im Dezember hat der Polizeibericht für Stuttgart und die Region wieder einiges Kurioses zutage gefördert. Lesen Sie es hier!

Stuttgart - Weihnachtszeit, besinnliche Zeit! Das stimmt, ist aber nur die halbe Wahrheit. So hatte die Polizei in Stuttgart und der Region auch im Dezember wieder alle Hände voll zu tun. Eine Frau erlitt auf dem Weihnachtsmarkt ein Knalltrauma, eine Familie kam gar nicht erst dort an, weil sich Vater und Mutter heftig zankten. Ein Polizist fand auf der Straße 10.000 Euro, ein anderer verursachte in zivil einen Unfall - das sind nur einige der Polizeimeldungen, die wir für Sie im Dezember gesammelt haben.

Skurrile Meldungen aus den vergangenen Monaten finden Sie hier:

November

Oktober

September

Waiblingen: Polizist findet 10.000 Euro auf der Straße

Waiblingen: Ein Polizeibeamter hat am Morgen des 29. November vor dem Landratsamt in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) 10.000 Euro Bargeld gefunden.

Wie die Polizei meldete, war der Polizist gerade auf dem Weg zur Arbeit in der Polizeidirektion, als er vor dem Eingang des Landratsamts einen verstreuten Haufen Papier liegen sah. Zunächst dachte der Mann, jemand habe eine Menge Flugblätter verloren oder entsorgt. Doch bei näherem Hinsehen entpuppten sich die vermeintlichen Flyer als Geldscheine.

Der Beamte sammelte das Geld auf und begab sich zur benachbarten Kreissparkasse. Dort wurde ihm bestätigt, dass es sich bei den 10.000 Euro um echtes Geld handelte. Über das Wochenende bewahrte die Polizei das Geld auf - in der Hoffnung, der Besitzer würde sich melden.

Als dies bis am Montag nicht geschah, übergaben die Beamten das Geld an das Fundamt.

Waiblingen: Knalltrauma auf dem Weihnachtsmarkt

Waiblingen: Eine 41-Jährige hat am Abend des 7. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ein Knalltrauma erlitten.

Wie die Polizei mitteilte, war die Frau auf dem Markt unterwegs und passierte eine Gruppe von Musikern. Ein Klarinettenspieler soll der 41-Jährigen plötzlich sein Instrument ans Ohr gehalten und losgespielt haben. Dadurch erlitt die Frau ein Knalltrauma. Sie erstattete Anzeige.

Waiblingen: Fahranfänger baut auf Schulhof Unfall

Waiblingen: Am Abend des 10. Dezember hat ein 18-jähriger Fahranfänger in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) mit einem Mercedes auf einem Schulhof einen Unfall gebaut.

Wie die Polizei meldete, wollte der junge Mann auf dem Pausenhof der Karolinger Schule im Bürgermühlenweg wohl seine Fähigkeiten am Steuer testen. Dabei verlor er allerdings die Kontrolle über seinen Mercedes und prallte gegen einen parkenden BMW.

Es entstand ein Sachschaden von rund 12.500 Euro.

Waiblingen: Mann droht Krankenhaus mit Brandanschlag

Waiblingen: Ein 27-Jähriger hat am 1. Dezember gedroht, das Kreiskrankenhaus in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) anzuzünden.

Wie die Polizei berichtete, war die Freundin des Mannes in der Nacht in die Intensivstation des Krankenhauses eingeliefert worden. Gegen 2.30 Uhr sei der Mann erstmals auf der Station aufgetaucht, wo er das Personal beleidigt und bedroht haben soll. Die Mitarbeiter riefen die Polizei.

Die Beamten sprachen einen Platzverweis aus, dem der 27-Jährige zunächst auch nachkam. Eine Stunde später tauchte er jedoch wieder auf. Erneut soll er Drohungen und Beleidigungen gegenüber dem Krankenhauspersonal ausgesprochen haben. Wieder musste eine Streife den Mann abführen.

Die Polizisten übergaben den Mann einem Bekannten, der ihn nach Hause brachte.

Um 9.30 Uhr erschien der renitente 27-Jährige ein drittes Mal und machte wieder Ärger. Abermals musste ihn die Polizei entfernen.

Kurz vor 11 Uhr soll der Mann dann mit einem Benzinkasnister vor dem Krankenhaus gestanden und gedroht haben, es anzuzünden. Als die Polizei eintraf, nahm sie den stark betrunkenen 27-Jährigen fest.

Backnang: Dieb hat es auf Barbiepuppen abgesehen

Backnang: Ein Unbekannter hat am Abend des 2. Dezember in einem Laden in Backnang (Rems-Murr-Kreis) fünf Barbiepuppen gestohlen.

Wie die Polizei berichtete, nahm der Mann die Puppen gegen 19.25 Uhr aus der Auslage einer Drogerie im Einkaufszentrum Schweizer Bau und steckte sie in seine Einkaufstasche. Anschließend flüchtete er über eine Treppe in Richtung einer Diskothek und weiter in Richtung Gartenstraße.

Zeugen verfolgten den Mann noch, verloren ihn dann jedoch aus den Augen.

Backnang: Familienausflug gerät aus den Fugen

Backnang: Am Sonntag, den 1. Dezember ist ein Familienausflug zu einem Weihnachtsmarkt derart ausgeartet, dass die Polizei gerufen werden musste.

Wie die Polizei mitteilte, war die Familie aus dem Raum Backnang (Rems-Murr-Kreis) gegen 13 Uhr auf dem Weg zu einem Weihnachtsmarkt in der Region. Während die 29-jährige Frau das Auto fuhr, kam es im Raum Allmersbach zu Streitigkeiten, weil der 36 Jahre alte Mann nicht angeschnallt war und dies partout auch nicht wollte. Die Fahrerin drehte danach das Radio laut, was wiederum ihrem Mann überhaupt nicht gefiel.

Im Anschluss wurde das Radio mal laut und mal leiser gestellt, bis dem Mann der Kragen platzte und er seiner Frau während der Fahrt den Arm herumdrehte. Danach wollte er, dass die 29-Jährige anhält, damit er gemeinsam mit einem der Kinder das Auto verlassen kann. Nach mehrmaligem Hin und Her im Auto bremste die Frau dann so stark, dass der Kopf des Mannes gegen die Windschutzscheibe prallte.

Es kam zu weiteren Handgreiflichkeiten zwischen dem Paar. Schließlich hielt die Frau auf der Straße an und wollte die Polizei rufen. Ihr Mann aber entriss ihr das Handy und warf es im Auto auf den Boden.

Letztendlich gelang es der 29-Jährigen aber doch noch, die Polizei zu verständigen.

Aspach: Einbrecher stiehlt Tresor - ohne Inhalt

Aspach: Ein unbekannter Einbrecher hat am Abend des 22. Dezember im Aspacher Ortsteil Großaspach (Rems-Murr-Kreis) einen leeren Tresor gestohlen.

Wie die Polizei meldete, verschaffte sich der Unbekannte zwischen 19.30 Uhr und 22.15 Uhr Zugang zu den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses in der Keplerstraße, indem er das Gitter eines Kellerfensters aus seiner Halterung riss und das Fenster aufbrach. Nicht schlecht gewundert haben dürfte er sich, nachdem er dort einen Tresor ohne Inhalt erbeutete.

Ob sonst noch etwas gestohlen wurde, ist bislang nicht bekannt. Der Sachschaden betrug rund 1000 Euro.

Neidlingen: Bienen erfrieren nach Attacke

Neidlingen: Unbekannte haben zwischen dem 1. und dem 2. Dezember in Neidlingen (Kreis Esslingen) Bienenkästen zerstört.

Wie die Polizei mitteilte, zertrümmerten sie drei der Holzkästen, die auf einer Wiese im Gewann Reute Bienen während der Winterzeit Unterschlupf bieten sollten. Ein Großteil der Bienen ist daraufhin erfroren.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Geislingen: Unfallverursacher kann nicht zahlen

Geislingen: Ein unfallflüchtiger Autofahrer hat in Geislingen (Kreis Göppingen) eine schriftliche Entschuldigung am Unfallort hinterlassen.

Wie die Polizei berichtete, stieß der Unbekannte beim Ausparken aus einem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum in der Neuwiesenstraße mit seinem Auto gegen einen geparkten Audi. Dabei entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Anschließend stieg der Unfallverursacher aus und heftete einen Zettel an die Windschutzscheibe des Audis. Darauf stand, dass es ihm leid tue, er aber nicht bezahlen könne.

S-Mitte: Polizist in zivil verursacht Unfall

Stuttgart-Mitte: Am Nachmittag des 10. Dezember hat ein Polizist in zivil in Stuttgart-Mitte einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldete, war der 30-jährige Beamte gegen 15.10 Uhr im Einsatz, als er mit einem zivilen BMW mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Schillerstraße in Richtung Arnulf-Klett-Platz fuhr. An der Kreuzung mit der Kriegsbergstraße wollte er bei Rot nach links abbiegen, stieß jedoch mit dem Opel Astra eines 22-Jährigen zusammen, der von der Heilbronner Straße kam.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich des Arnulf-Klett-Platzes.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: