Ein Liter Vollmilch kostet bei Aldi künftig sieben Cent weniger. (Symbolbild) Foto: dpa

Discounter Aldi senkt seine Preise für Vollmilch, fettarme Milch und Schlagsahne. Gleichzeitig wird Butter teurer. Die Konkurrenz könnte bald preislich nachziehen.

Berlin - Bei Aldi wird die Milch günstiger und die Butter teurer: Der Discounter senkte zum Donnerstag die Preise für Vollmilch, fettarme Milch und Schlagsahne, wie Aldi Süd mitteilte. Demgegenüber wurde der Preis für ein 250-Gramm-Päckchen Butter von 1,59 Euro auf 1,79 Euro erhöht. Aldi Nord pries auf seiner Internetseite ebenfalls gesunkene Preise für Milch und Bio-Milch an. Erfahrungsgemäß ziehen andere Discounter und Märkte nach, wenn Aldi bei den Preisen Anpassungen vornimmt.

69 Cent für den Liter Vollmilch

Ein Liter Vollmilch kostete bei Aldi am Donnerstag statt zuvor 78 Cent noch 69 Cent, fettarme Milch wurde von 68 Cent auf 61 Cent gesenkt. Schlagsahne kostete 65 Cent und war damit vier Cent günstiger. Aldi Süd senkte auch die Preise für Kondensmilch, Speisequark und Kaffeesahne. Handel und Molkereien verhandeln regelmäßig die Verträge über ihre Produkte. Aldi Süd erklärte die Preisanpassungen bei Milch und Butter mit geänderten Marktpreisen. Das Unternehmen folge „grundsätzlich“ dem marktwirtschaftlichen Prinzip von Angebot und Nachfrage. Ersparnisse würden an die Kunden weitergegeben, auf der anderen Seite müssten auch Produktpreise nach oben angepasst werden, wenn sich die Marktpreise änderten.

Historisches Preishoch für Butter

Der Butterpreis hatte erst im Herbst ein historisches Hoch erreicht. Ein 250-Gramm-Päckchen kostete ab Anfang September bei Aldi 1,99 Euro - das war der höchste Preis seit Einführung des Euro im Jahr 2002. Grund für den hohen Butterpreis war vor allem eine höhere Nachfrage nach fetthaltigen Produkten im In- und Ausland. Rechtzeitig zur Plätzchen- und Stollensaison sank der Butterpreis im November wieder; nun steigt er erneut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: