Der Herbst hat nun auch in Baden-Württemberg so richtig Einzug gehalten. Foto: dpa/Ulrich Perrey

Viele Wolken, Regen und Sturm: Die Aussichten für die kommenden Tage im Südwesten sind eher herbstlich grau. Am Feiertag am Donnerstag könnte es allerdings einen kurzen Lichtblick geben.

Stuttgart - Viele Wolken, Regen und sinkende Temperaturen – im Südwesten bleibt es die nächsten Tage herbstlich. Der Dienstag werde zunächst heiter bis wolkig, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen. Tendenziell zeige sich der blaue Himmel eher im Süden, die dichten Wolken im Norden könnten dort auch für einzelne Schauer sorgen. Ansonsten bleibe der Dienstag zunächst überwiegend trocken.

Gegen Abend ziehe vom Westen her die nächste Kaltfront ins Land, die neben frischeren Temperaturen auch Schauer und Gewitter mitbringe. Dazu erwartet der DWD besonders in nördlichen Gebieten starke bis stürmische Böen von bis zu 75 Kilometern pro Stunde. Vormittags wird es den Prognosen zufolge zunächst vor allem im Bergland windig.

Warme Jacke am Feiertag einpacken

Der Mittwoch wird demnach in ganz Baden-Württemberg grau und nass. Dazu wird es deutlich frischer: Die Höchstwerte am südlichen Oberrhein sinken von 22 Grad auf 19 Grad, im Bergland von 18 Grad auf 12 Grad. Pünktlich vor dem Feiertag klingen laut DWD jedoch die Schauer am Mittwochabend ab und die Wolken lockern sich auf.

Der Herbstspaziergang bietet sich den Prognosen zufolge vor allem Donnerstagnachmittag an: Der Tag der Deutschen Einheit beginnt für den Südwesten noch mit einigen Wolken und vereinzeltem Sprühregen. Am Mittag komme jedoch langsam die Sonne raus, sagte der Meteorologe. Vermutlich bleibe es in der zweiten Tageshälfte auch trocken. Bei Temperaturen zwischen 9 Grad im Bergland und 16 Grad im Rheintal ist eine warme Jacke aber zu empfehlen.

  
Wetter
  
DWD
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: