Es kommt nicht selten vor, dass man im Urlaub auf hilfebedürftige Tiere trifft. Stefanie Kuhn ist genau das passiert. Doch wie verhält man sich in dieser Situation richtig? Wir haben mit ihr und Marion Wünn vom Tierheim Stuttgart gesprochen.

Stuttgart/Altenriet - Kater Rambo hätte es nicht besser treffen können. Seit knapp einem Jahr wohnt er nun bei Stefanie Kuhn und ihrem Mann in Altenriet. Das Paar dachte nichts Böses, als es letzten Sommer mit Freunden Urlaub auf Mallorca machte. Doch im Garten in ihrer Finca wurden sie gleich von zwei sehr hungrigen Katzen begrüßt.

Die Tiger waren in keiner guten Verfassung und Stefanie Kuhn war klar, sie wollte helfen. Den Hunger von Kater Rambo und Kätzin Cateye konnte sie stillen, doch was sollte mit ihnen geschehen, wenn sie wieder abreiste? Gerade in südlichen Urlaubsregionen sind Streunertiere ein großes Problem. Sie vermehren sich unkontrolliert und bekommen selten eine angemessene tierärztliche Versorgung.

Hilfe kam über das Internet. Denn Stefanie Kuhn teilte ihren Kummer in einem Kommentar auf Facebook. Zum vergangenen Weltkatzentag postete sie ein Bild ihrer zwei Findlinge. Und tatsächlich kam so ein Kontakt mit einer deutschen Tierschützerin aus auf Mallorca zustande.

Rettung ist in Sicht

Als Stefanie Kuhn schweren Herzens wieder abreisen musste, organisierte sie einen großen Vorrat an Katzenfutter und bat die Nachbarn, sich um die Samtpfoten zu kümmern bis die Tierschützerin die Katzen abholen würde. Zu diesem Zeitpunkt war Stefanie Kuhn und ihrem Mann klar, sie wollen Rambo und Cateye bei sich in Altenriet ein neues Zuhause schenken.

Beide Katzen kamen vorerst bei der Tierschützerin unter, wurden kastriert, geimpft und fertig für ihre Abreise nach Deutschland gemacht. Doch alles kam anders als erwartet: Von außen konnte man es nicht erkennen, aber die Kätzin hatte Schrotkugeln im Bauch. Sie überstand die OP gut, doch aus unerklärlichen Gründen ist sie kurz nach ihrem Tierarztbesuch eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht. Das war für alle ein großer Schock und so musste Kater Rambo alleine die Reise ins Schwabenland antreten.

Im Video können Sie sehen, wie es Rambo jetzt geht und wie Stefanie Kuhn die aufregende Zeit gemeistert hat. Zudem haben wir mit der Leiterin des Tierheim Stuttgarts, Marion Wünn, gesprochen und nachgefragt, was man als Urlauber machen kann und sollte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: