Alexander Albon steht beim Großen Preis von Belgien nach seiner Beförderung zum Red-Bull-Piloten plötzlich im Rampenlicht und im Interesse der Medien. Foto: AFP

Alexander Albon wurde vom Toro-Rosso-Knappen zum Red-Bull-Ritter befördert – jetzt muss er sich in Belgien beweisen. Es gibt viele Talente, die in der Formel 1 die Chance bekommen, doch nur wenige setzten sich durch. In unserer Bildergalerie finden sie die Helden und die, die durchgefallen sind.

Francorchamps - Die Talentschmiede von Formel-1-Rennstall Red Bull heißt Toro Rosso – von dort hat das Team schon viele ambitionierte Nachwuchs-Rennfahrer ins 1-A-Team befördert, um ihre Tauglichkeit für den WM-Titel zu testen. Sebastian Vettel etwa hat diesen Härtetest 2009 mit Bravour bestanden, sich gegen Teamkollege Mark Webber durchgesetzt und ist in der Folge viermal Weltmeister geworden. Beim Grand Prix in Belgien darf sich der Thailänder Alexander Albon erstmals im Red Bull beweisen, er hat das Cockpit des erfolglosen Pierre Gasly erhalten, der ins zweite Glied zu Toro Rosso zurückkehren musste. Wir haben in unserer Bildergalerie einmal fünf Rennfahrer aufgelistet, die sich durchgesetzt haben, sowie fünf, die nach kurzer Zeit wieder aus der Formel 1 verschwunden sind. Klicken Sie sich durch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: