E-Mails, die angeblich von Netflix kommen, sollten derzeit mit Vorsicht behandelt werden. Foto: Shutterstock/Rawpixel.com

Sogenannte Phishing-Mails sind bei Betrügern im Netz seit einiger Zeit sehr beliebt. Eine neue Masche greift derzeit vor allem Netflix-Nutzer an. Die Methode ist raffiniert, kann jedoch recht einfach durchschaut werden.

Stuttgart - Gerade in der Adventszeit, wenn viele Menschen online nach Geschenken und guten Angeboten suchen, muss man vorsichtig sein, um nicht auf Betrugsmaschen hereinzufallen. Eine neue Methode, vor der unter anderem das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, betrifft derzeit viele Netflix-User. Gefälschte E-Mails, die vorgeben, von dem Streamingdienst selbst zu stammen, sind derzeit im Umlauf. Sie enthalten die Warnung, dass das eigene Konto in den nächsten zwei Tagen ablaufen werde.

Lesen Sie auch: Netflix testet neue Funktion

Die Betrüger gehen dabei recht raffiniert vor. Wer die Mail öffnet, wird aufgefordert einen Link anzuklicken, der schließlich auf eine gefälschte Netflix-Webseite weiterleitet. Wie häufig bei anderen gewöhnlichen Online-Verfahren soll der Betroffene dort eine Sicherheitsabfrage durchlaufen und darauf folgend seine Zugangsdaten für sein Netflix-Konto eingeben. Nachdem man letztlich auch seinen Namen, Anschrift sowie Bezahlinformationen eingetippt hat, wird man tatsächlich auf die echte Netflix-Seite weitergeleitet.

Wie kann man sich schützen?

Das Gute an dieser neuen Masche ist, dass man sie recht einfach durchschauen kann. Die Phishing-Mail kann aufgrund des kryptischen Absendernamens „service6@aktualisierinfo.com“ und der schlechten Rechtschreibung als nicht vertrauenswürdig und damit als Fälschung erkannt werden. In einigen Postfächern dürfte sie deshalb auch direkt im Spam-Ordner landen.

Lesen Sie auch: Zehn Streaming-Tipps für Dezember

Netflix selbst gibt Tipps und Hinweise in seinem Hilfe-Center, wie man am besten vorgeht, wenn man eine solche Phishing-Mail erhält. Die oberste Regel lautet natürlich, keine Links oder Anhänge zu öffnen. Außerdem sollen betroffene User die entsprechende Mail an „phishing@netflix.com“ weiterleiten und die Nachricht im Anschluss aus ihrem Postfach löschen.

Wer aus Unwissenheit oder Versehen dennoch den Link geöffnet hat, sollte unbedingt seine Zugangsdaten bei Netflix und allen anderen Webseiten ändern, auf denen er oder sie dieselbe Kombination aus Mail-Adresse und Passwort gewählt hat. Wer zudem Zahlungsinformationen eingegeben hat, sollte zur Sicherheit seiner Bank oder seinem Kreditinstitut Bescheid sagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: