Ihr Ziel ist es, auch nach dem vierten Spiel der Finalserie in Schwerin zu jubeln: Den Stuttgarter Volleyballerinnen fehlt noch ein Sieg zum Gewinn des ersten DM-Titels. Foto: Baumann

Zwei Drittel des Weges haben sie zurückgelegt, doch der entscheidende Schritt fehlt noch: Die Stuttgarter Volleyballerinnen wollen ihren ersten Matchball nutzen.

Schwerin/Stuttgart - Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart überlassen vor dem vierten Finalspiel um die deutsche Meisterschaft an diesem Donnerstag (18.30 Uhr/Sport 1 live) nichts dem Zufall. Am Mittwoch flogen sie nach Berlin, dann ging es mit Kleinbussen weiter nach Schwerin. Dort absolvierten sie ein Training in der Arena, in der sie nun ihren ersten DM-Titel holen wollen. „Die Vorbereitung war optimal, alle sind voll fokussiert und heiß darauf, die Chance zu nutzen“, sagt Sportchefin Kim Renkema, die ihr Team allerdings warnt: „Gegen den SSC Schwerin ist jedes Spiel eine riesige Herausforderung.“

Bisher hat der Gewinner der Bundesliga-Hauptrunde seine Hausaufgaben gemacht – und die beiden Duelle in der heimischen Scharrena gewonnen. Allianz MTV Stuttgart führt folglich in der Finalserie (Modus: best of five) mit 2:1, klappt es an diesem Donnerstag nicht mit dem dritten Sieg, gibt es am Samstag (18.30 Uhr) in eigener Halle die entscheidende Partie. „Der Druck liegt nun beim SSC Schwerin“, sagt Giannis Athanasopoulos, der in seinem zweiten Jahr als MTV-Cheftrainer auf seinen ersten Titel hofft, „klar ist, dass wir die Fehler, die wir uns am Sonntag in der Annahme und im Passspiel geleistet haben, nicht noch einmal machen dürfen. Und zudem müssen wir noch bessere Lösungen im Angriff finden.“ Sonst, so ist zu befürchten, wird der Titelverteidiger zurückschlagen. „Den SSC Schwerin“, sagt Sportchefin Kim Renkema, „darf man niemals abschreiben.“

In unserer Bildergalerie stellen wir das Team vor, das den ersten DM-Titel für Allianz MTV Stuttgart gewinnen will.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: