Jean Zimmer wurde natürlich nicht eingewechselt. Der spielt seit August 2017 nicht mehr für die Schwaben. Foto: privat

Auf dem Platz gibt der VfB Stuttgart derzeit kein gutes Bild ab. Bei der 0:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 leisteten sich die Schwaben aber auch an der Anzeigetafel einen peinlichen Fauxpas.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart rutscht immer tiefer in die gefährliche Zone der Bundesliga-Tabelle. Nach dem 0:2 gegen den FC Schalke 04 ist der Abstand auf die Abstiegsplätze weiter geschmolzen, der Druck auf Trainer Hannes Wolf und sein Team wächst. Doch nicht nur sportlich geben die Verantwortlichen des Clubs mit dem roten Brustring derzeit kein gutes Bild ab.

In der Mercedes-Benz Arena läuft die 67. Spielminute, der VfB liegt bereits seit geraumer Zeit mit 0:2 zurück. Trainer Hannes Wolf will von seiner letzten Wechselmöglichkeit Gebrauch machen und bringt Santiago Ascacibar für Chadrac Akolo. An der Anzeigetafel erscheinen jedoch weder der Name noch ein Foto des quirligen Argentiniers – vielmehr sehen die gut 55.000 Zuschauer im Stadion das Bild eines Akteurs, der bereits seit August 2017 nicht mehr für den VfB Stuttgart aufläuft: Jean Zimmer.

Richtige Rückennummer – falscher Mann

Bis zum Leihgeschäft mit Fortuna Düsseldorf, wo Zimmer derzeit aktiv ist, hatte der Außenverteidiger bei den Schwaben die Rückennummer 6 getragen. Doch seit seiner Verpflichtung im Sommer des vergangenen Jahres ist eben jene Rückennummer dem 20-jährigen Santiago Ascacibar zugewiesen.

Zumindest insofern lässt sich der Fauxpas des VfB Stuttgart während der 0:2-Heimniederlage gegen die Knappen erklären. Doch reiht sich diese kuriose Verwechslung im Zuge der Auswechslung nahtlos in die derzeitige Situation der Roten ein – es läuft nicht gerade fehlerfrei am Neckar.

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: