Die VfB-Trainerrochaden: Von Jürgen Kramny über Alexander Zorniger, Huub Stevens und Armin Veh (obere Reihe, v. li.) bis zu Jos Luhukay (li.) und aktuell zu Hannes Wolf Foto:  

Nachdem seine Vorgänger innerhalb kurzer Zeit gescheitert sind, will Hannes Wolf beim VfB jetzt für Kontinuität sorgen.

Stuttgart - Am Sonntag hat Hannes Wolf (35) noch die U 19 von Borussia Dortmund betreut. Zum Abschied gab es eine 1:2-Niederlage im Revierderby gegen Schalke 04. An diesem Freitag geht es für den Trainer dann wieder ins Revier – aber dieses Mal in der zweiten Liga. Da wird es für Wolf ernst. Die Partie beim VfL Bochum ist die erste, die er in Diensten des VfB Stuttgart bestreitet. Seine fünf Vorgänger hatten alle eines gemeinsam – nach kurzer Zeit wurden sie entlassen. Wie verliefen ihre Premierenspiele – und was waren die Gründe ihres Scheiterns? Eine Analyse.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: