Gut drauf: Der FC Erzgebirge Aue und Malcolm Cacutalua sind zuhause eine Macht. Foto: dpa/Robert Michael

Der nächste Gegner des VfB Stuttgart (Samstag, 13 Uhr) ist eine Institution im einstigen sächsischen Bergmannsrevier. Was dem FC Erzgebirge Aue den Titel „Schalke des Ostens“ einbrachte.

Stuttgart - Wenn der VfB Stuttgart an diesem Samstag (13 Uhr) den FC Erzgebirge Aue empfängt, ist dies erst das vierte Duell dieser Clubs. Was in erster Linie daran liegt, dass die Sachsen den Sprung ins Fußball-Oberhaus noch nie geschafft haben. In der zweiten Liga sind die Auer indes eine Institution.

Welche Bedeutung hierfür das Familien-Unternehmen Leonhardt hat, erfahren Sie in unserer Bildergalerie. Dort erfahren Sie auch einiges über Dirk Schuster, der als Teil eines kuriosen Trainerwechsels in der Kleinstadt in der Nähe der tschechischen Grenze gelandet ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: