Hollenbach, VfB, Ehingen – was wird herausspringen für den Trainer Francesco Di Frisco und dessen Team? Foto: Günter Bergmann

Der Echterdinger Verbandsligist steht vor einer heißen Woche mit gleich drei schweren Aufgaben.

Echterdingen - So etwas nennt sich dann wohl Kontrastprogramm. Eine spielfreie Woche haben die Verbandsliga-Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen gerade hinter sich. Nun folgen direkt im Anschluss die bisher sportlich heißesten Tage dieser Saison. Am Sonntag zuhause gegen den Tabellendritten FSV Hollenbach, acht Tage später auswärts beim Tabellenzweiten Ehingen-Süd – und zwischendrin, am Mittwochabend (19 Uhr), der Pokal- Achtel­finalknaller gegen den VfB Stuttgart II. Auf diesen Spieltermin haben die beiden Vereine sich mittlerweile geeinigt, und zwar mit der gehabten Echterdinger Wirkungsstätte Sportpark Goldäcker als Austragungsort. Es ist dies das Ergebnis „eines organisatorischen Riesenhickhacks“, wie der Sportdirektor Angelo Vaccaro sagt. Gerne wäre Calcio für die Partie nach Leinfelden umgezogen, so wie in der vergangenen Saison beim Cupduell mit den Stuttgarter Kickers. Dort war allerdings bereits ausgebucht. Gleiches galt am eigentlich als Spieltag vorgesehenen Donnerstag in Echterdingen. Und zu einer Verlegung auf eine Woche später sagten die Gäste vom Wasen nein.

Freilich: vor der VfB-Kür steht nun erst einmal die erwähnte Pflicht. Nachdem die Echterdinger zuletzt, wenn auch glanzlos, aus drei Spielen neun Punkte geholt haben, wird in der Liga der Gast Hollenbach zum Gradmesser. Der Ex-Oberligist um seinen Torjäger Michael Kleinschrodt gilt als einer der Favoriten auf den Meistertitel. „Wir wollen jetzt mit den guten Ergebnissen weitermachen“, sagt Vaccaro. Fehlen werden bei Calcio lediglich die Langzeitverletzten Diamant Avdiu, Michael Mariolas und Roberto Forzano.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: