Seit Gabriele Nießen weg ist, hat der OB Matthias Knecht einen Bürgermeister weniger an seiner Seite. Foto: factum

Die Nachfolge von Gabriele Nießen im Ludwigsburger Rathaus bleibt noch eine Weile ungeklärt. Wann der Gemeinderat das nächste Mal zusammen sitzt, ist unklar. Die Verwaltung hofft, dass die Bewerber nicht abspringen.

Ludwigsburg - Der vierte Bürgermeisterposten im Ludwigsburger Rathaus wird noch eine Weile unbesetzt bleiben. Die Stadtverwaltung geht eigenen Angaben zufolge davon aus, dass die Wahl nicht vor Mai stattfinden wird. Ursprünglich hätte die Nachfolge von Gabriele Nießen am vergangenen Mittwoch geklärt werden soll. Doch die Sitzung des Gemeinderats war wegen der Coronakrise kurzfristig abgesagt worden.

Die Leitung des Dezernats für Stadtentwicklung, Hochbau und Liegenschaften muss neu besetzt werden, weil Gabriele Nießen im Februar nach Bremen ging. Kommissarisch geleitet wird das Dezernat seither von Albert Geiger. Auf die Stelle hatten sich insgesamt 20 Personen beworben, drei davon – zwei Frauen, ein Mann – sollten sich im Gemeinderat vorstellen. Die Verwaltung hofft „selbstverständlich“, dass die Kandidaten beim nächsten Wahltermin noch zur Verfügung stehen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: