Bei dem Unfall wurden fünf Fahrgäste verletzt. Foto: dpa/Sebastian Willnow

Bei einem Bahnunfall sind in Leipzig fünf Fahrgäste leicht verletzt worden. Wie konnte es dazu kommen, dass eine S-Bahn und ein Güterzug frontal zusammenstoßen?

Leipzig - In Leipzig sind ein Güterzug und eine S-Bahn zusammengestoßen. Nach Angaben der Bundespolizei wurden dabei fünf Fahrgäste leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 00.30 Uhr im Bereich des Güterbahnhofs Engelsdorf, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Die Unfallursache war zunächst unklar. Es gab laut Bahn Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr.

Die S3 sei in Richtung Wurzen unterwegs gewesen, sagte Bundespolizei-Sprecher Jens Damrau. Beide Züge seien frontal, aber mit nicht allzu hoher Geschwindigkeit zusammengestoßen. Wie es dazu kommen konnte, müsse jetzt ermittelt werden. Die beiden Lokführer würden von der Bundespolizei befragt.

Betroffene Bahnstrecke gesperrt

Die fünf verletzten Fahrgäste seien medizinisch betreut worden. Die übrigen 15 Reisenden konnten mit einem Ersatzbus weiterfahren. Die betroffene Bahnstrecke blieb am Mittwoch gesperrt. Die S3 wurde umgeleitet und fuhr nicht durch den City-Tunnel.

Wie lange die Streckensperrung andauern sollte, konnte Bundespolizeisprecher Damrau noch nicht abschätzen. Zunächst müssten die S-Bahn und der Güterzug geborgen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: