Jeder Triathlon beginnt mit Schwimmen (Symbolbild). Foto: dpa

Der traditionelle Welzheimer Triathlon wird am Samstag, 6. Juli, im Aichstruter Stausee gestartet. Die Veranstalter hoffen, dass sich bis zum 30. Juni noch weitere Sportler anmelden.

Welzheim - Etwas zäh laufe die Anmeldung, sagt Jochen Schultheiß, der für die TSF Welzheim den Welzheimer Triathlon organisiert. Bislang seien mit knapp 200 Sportlern deutlich weniger Athleten eingeschrieben als sonst. Aber noch ist ja ein bisschen Zeit: der Wettbewerb, der zur Reihe Alb-Gold Triathlonliga gehört, wird am Sonntag, 6. Juli, im Aichstruter Stausee gestartet.

Meldeschluss ist eine Woche vorher, am Sonntag, 30. Juni. Danach, sagt Jochen Schultheiß, „geht nichts mehr“. Nachmeldungen – wie etwa beim Welzheimer-Wald-Lauf oder beim Limes-Marathon – seien aufgrund der aufwendigen Organisation leider nicht möglich.

Rathaus-Team mit dem Bürgermeister Thomas Bernlöhr

Der Welzheimer Triathlon ist auch in diesem Jahr wieder Teil des Triathlon-Regiocup Stuttgart und wird zusammen mit rund einem Dutzend weiterer Wettkämpfe gewertet. Neben den Einzelstartern können auch Staffelteams um den Sieg kämpfen. Spannung verspreche die 9. Auflage des Welzheimer-Triathlon-Mannschafts-Cup. Als sogenanntes Referenzteam für die Preisvergabe gehe wieder ein Rathaus-Team mit dem Bürgermeister Thomas Bernlöhr an den Start.

Das Seewasser sei wegen der hohen Lufttemperaturen schon „angenehm warm“, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Die ersten Schwimmer nutzten den Aichstruter Stausee längst für ihre Trainingsrunden. Nach den rund 600 Metern Schwimmen im Wettkampf schwingen sich die Sportler aufs Rad und fahren eine 21 Kilometer lange Runde. Schließlich müssen sie noch fünf Kilometer durch den Tannwald rennen. Die Siegerehrungen finden dann am Nachmittag in der Justinus-Kerner-Halle statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: