Viel zu tun: Michael Reschke muss den Kader des VfB für die kommende Saison schlagkräftig aufstellen. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart steckt bereits mitten in der Personalplanung für die kommende Runde. Dabei spielen Tobias Warschewski und Lucas Galvão offenbar eine Rolle.

Stuttgart - VfB-Sportchef Michael Reschke hat aktuell viel zu tun. Es gilt, den Kader für die kommende Saison gut aufzustellen. Mit Marc-Oliver Kempf ist ein erster Neuzugang schon so gut wie unter Dach und Fach. Alle Parteien sind sich einig, nur die Vollzugsmeldung lässt noch auf sich warten.

Klar ist aber auch, dass es mit Kempf alleine nicht getan ist. Weitere Neuzugänge werden folgen. Ein weiterer Kandidat für die Defensive ist offenbar Lucas Galvão von SK Rapid. Mit dem Brasilianer soll Einigkeit über einen Wechsel bestehen, meldete das Portal „Alemanha FC“ unlängst. Der 26-Jährige kann sowohl als Innen-, als auch als Außenverteidiger spielen und könnte somit auch einen möglichen Weggang von Emiliano Insua kompensieren, dessen Vertrag ausläuft. Der VfB soll zwei Millionen Euro für Galvão bieten.

Auch in der 3. Liga hat der VfB offenbar seine Fühler ausgestreckt. Wie mehrere Medien berichten, ist Tobias Warschewski vom SC Preußen Münster dabei in den Fokus gerückt. Der junge Angreifer gilt als großes Talent und ist aktueller U-19-Nationalspieler Deutschlands.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: