Nicht nur Murot (Ulrich Tukur) steht unter Beschuss. Foto: HR/Bettina Müller

Eigentlich hat sich der Wiesbadener LKA-Fahnder Felix Murot einen Tag freigenommen, um einen Kollegen zu besuchen, der ein Polizeimuseum verwaltet. Doch dann gerät die Einrichtung ins Fadenkreuz eines schießwütigen Mobs.

Stuttgart - Murot kann nicht normal. Wenn der Wiesbadener LKA-Fahnder (Ulrich Tukur) im „Tatort“ auftaucht, steht die Mattscheibe kopf. Dann wird mit dem Krimi-Genre gespielt, dass es (was nicht nach jedermanns Geschmack ist) eine wahre Freude ist. Da verwischen mitunter auch die Grenzen zwischen Gut und Böse.

Polizeimuseum im Fadenkreuz

Murot, im wunderschönen Ro 80 über Land rollend, kriegt von alledem nichts mit. Einen früheren Kollegen will er besuchen, der ein altes Polizeimuseum hütet. Nicht ahnend, dass das Anwesen in Kürze ins Fadenkreuz eines kriminellen Mobs rücken soll. Denn der lässt sich die Hinrichtung nicht gefallen.

Ausstrahlung: ARD, Sonntag, 20. Oktober 2019, 20.15 Uhr

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: