Foto: Pressefoto Baumann

Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers kommt zweimal live im TV: Gegen Celtic und Rostock.

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers sind wieder auf dem Weg, eine deutschlandweit bekannte Marke zu werden: Das Testspiel an diesem Sonntag (18.15 Uhr) im Gazistadion gegen den schottischen Fußball-Erstligisten Celtic Glasgow und der Drittliga-Auftakt am 21. Juli bei Hansa Rostock (14 Uhr) werden im Fernsehen übertragen – die Celtic-Partie bei Sport 1, das Match in Rostock beim NDR. „Natürlich ist das Erlebnis vor Ort noch besser und kaum zu überbieten“, betont Kickers-Manager Jens Zimmermann und wirbt darum, zu den verkauften 4700 Tickets noch einige fürs Schotten-Spiel abzusetzen: „Es passen 11 500 Fans ins Stadion – es reicht auch noch für Kurzentschlossene.“

Fraglos werden die Anhänger des Aufsteigers auf einen Sieg der Blauen hoffen, für Kickers-Trainer Dirk Schuster ist das Ergebnis allerdings nur von untergeordneter Bedeutung. Ihm geht es darum, wie sich sein Team präsentiert. „Ich hoffe, dass wir wichtige Lehren aus der Partie ziehen können, dass wir uns dadurch weiterentwickeln“, sagt Schuster. Wer gegen Celtic ran darf, will er nicht verraten – nur so viel: Wer am Sonntag aufläuft, hat beste Chancen, auch in Rostock zur Startelf zu zählen. Sehr erfreulich für die Blauen verlief die Saisonvorbereitung, denn außer kleineren Muskelproblemen und Prellungen blieben die Profis von Verletzungen verschont. „Das war in den vergangenen Jahren beileibe nicht so“, sagt Schuster.

Guido Buchwald ist der Einzige bei den Blauen, der sich nicht restlos aufs Celtic-Spiel freut, das Präsidiumsmitglied ist ein paar Tage in Japan. „Schade, dass ich nicht dabei sein kann“, sagt Buchwald. Aber vielleicht empfängt er via Satellit den Sender Sport 1.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: