Die Freiwillige Feuerwehr bietet auch Rundfahrten in den großen Feuerwehrautos an. Foto: Sandra Hintermayr

Der Leiter der städtischen Branddirektion Frank Knödler kommt am Samstag zur Jubiläumshocketse der Freiwilligen Feuerwehr in Stuttgart-Büsnau. Und er kommt nicht mit leeren Händen.

Büsnau - Die Hocketse der Freiwilligen Feuerwehr Büsnau kurz vor den Sommerferien hat Tradition. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Samstag, 8. Juli, statt – und sie ist etwas Besonderes. Denn die Mitglieder feiern das 75-jährige Bestehen der Wehr. Diese wurde 1942 gegründet und hatte 1943 ihren ersten großen Einsatz, sagt der Kommandant Wilfried Paul. Damals hatte die Wehr 14 Mitglieder.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Freiwillige Feuerwehr Büsnau aufgelöst, 1950 gründete sie sich neu. Aktuell hat die Wehr 48 Mitglieder, davon 28 Aktive. Diese absolvierten 2016 zwölf Einsätze. Viel mehr zur Geschichte verrät Paul aber noch nicht. Das will er sich für seine Rede bei dem kleinen Festakt am Samstagabend aufheben.

Miteinander essen, trinken und schwätzen

Vor dem offiziellen Teil gibt es wieder ein buntes Programm. Die Hocketse beim Feuerwehrmagazin am Adolf-Engster-Weg beginnt um 12 Uhr. „Wir wollen wieder gemütlich miteinander essen, trinken und schwätzen“, sagt Paul. Für die Kinder stehen Feuerwehrautos für Rundfahrten und eine Hüpfburg bereit. Zu Essen gibt es Fleisch und Wurst vom Holzkohlegrill und selbst gebackene Kuchen.

Um 18 Uhr beginnt der kleine Festakt zum 75-Jahr-Jubiläum der Freiwilligen Wehr. Zu Gast ist der Landesfeuerwehrpräsident und Stadtbranddirektor Frank Knödler. Er überbringt die Glückwünsche der Stadt, ein Geburtstagsgeschenk und Urkunden für verdiente Mitglieder. Die Feier endet um 23 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: