Unter den Fahrgästen in Stuttgarts S-Bahnen sind immer wieder auch Musiker und Bettler. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

„Viele Fahrgäste fühlen sich durch Betteln in öffentlichen Verkehrsmitteln belästigt“ – das bekommen Fahrgäste der S-Bahn Stuttgart derzeit in Durchsagen zu hören. Ein Bahn-Sprecher erklärt, warum.

Stuttgart - Mit Ansagen in der S-Bahn warnt die Deutsche Bahn in Stuttgart vor Bettlerbanden.

Fahrgäste bekommen dabei in den Bahnen folgende Ansage zu hören: „Viele Fahrgäste fühlen sich durch Betteln in öffentlichen Verkehrsmitteln belästigt. Auch in unseren S-Bahnen sind immer wieder Bettler unterwegs, die einer organisierten Gruppe angehören. Wir bitten Sie, dieses Vorgehen nicht aktiv durch Geldspenden zu unterstützen. Vielen Dank.“ So sollen Fahrgäste sensibilisiert werden.

Laut eines Deutsche-Bahn-Sprechers dient dies der Prophylaxe. Der Sprecher betont aber, dass es sich bei den Ansagen nicht um eine breit angelegte Aktion handelt. „Der Triebwagenführer hat die Möglichkeit, die Ansagen selbst zu schalten.“ Das komme beispielsweise vor, wenn ihn verstärkt Fahrgäste auf Bettler oder Musiker in der Bahn ansprächen.

Eine Sprecherin der Bundespolizei konnte nicht bestätigen, dass Bettler und Musiker in Bahnen in Stuttgart derzeit ein akutes Problem sind. Es komme aber immer mal wieder vor, dass die Beamten wegen aggressiven Bettelns von der Deutschen Bahn oder auch von Fahrgästen angesprochen werden.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: