Auch fürs Fahrradfahren gelten Promillegrenzen. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Gleich zwei Radfahrern im Rems-Murr-Kreis ist am Sonntagabend unabhängig voneinander zum Verhängnis geworden, dass sie zu tief ins Glas geschaut hatten. Sie stürzten schwer alkoholisiert, die Fahrten endeten jeweils im Krankenhaus.

Alfdorf/Urbach - Ein 72-Jähriger hat sich am Sonntagabend bei einem Sturz von seinem Fahrrad in der Straße Im Bohnenacker in Alfdorf schwere Verletzungen zugezogen. Der Mann war laut Angaben der Polizei mit 1,6 Promille „deutlich alkoholisiert“ und musste nach dem Sturz in eine Klinik gebracht werden.

Auch einer 35-jährigen Fahrradfahrerin in Urbach wurde etwa zur gleichen Zeit zum Verhängnis, dass sie zu tief ins Glas geschaut hatte. Sie stürzte in der Uferstraße mit 1,8 Promille und musste mehrere Verletzungen in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Promillegrenze auch für Radfahrer

Nicht nur für motorisierte Verkehrsteilnehmer gelten im Übrigen im Straßenverkehr Promillegrenzen. Wer mit 1,6 Promille auf dem Fahrrad unterwegs ist, begeht laut dem Automobilclub ADAC eine Straftat und bekommt neben einer Geldstrafe von meist einem Monatsnettogehalt (30 Tagessätze) zwei Punkte in Flensburg. Außerdem sei die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) Pflicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: