„Über Kunst“-Gäste: Peter Weibel (links) und Werner Sobek Foto: dpa

Näher dran an herausragenden Persönlichkeiten der Kulturszene – die „Stuttgarter Nachrichten“-Reihe „Über Kunst“ macht es möglich. Gäste am 22. Juli sind die Zukunfts-Vordenker Peter Weibel und Werner Sobek.

Stuttgart - Über die gesellschaftliche Bedeutung künstlerischer Fragestellungen wird viel diskutiert. Unter dem Titel „Über Kunst“ bietet unsere Zeitung hierzu eine eigene Gesprächsreihe an. „Über Kunst“ findet statt in der Staatsgalerie Stuttgart.

Peter Weibel und Werner Sobek – Zwei in der ersten Innovations-Reihe

Nächste Gäste auf dem „Über Kunst“-Podium sind am Montag, 22. Juli (Beginn: 19.30 Uhr), zwei herausragende Vordenker der gebauten und gestalteten Zukunft: der weltweit agierende Stuttgarter Architekt und Ingenieur Werner Sobek und der Medienkünstler und Medientheoretiker Peter Weibel. Als Leiter des Instituts für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren (Ilek) der Universität Stuttgart agiert Werner Sobek ebenso wie Peter Weibel als Vorstand des Zentrums für Kunst und Medien in Karlsruhe international in der ersten Reihe der Innovations-Forschung.

Was heißt heute eigentlich „Utopie“

Wie lässt sich angesichts enormer ökonomischer und ökologischer Herausforderungen der Begriff Utopie fassen? Wie begründet sich das allerorten spürbare Misstrauen gegenüber technologischer Innovation – und wie notwendig ist dieses Misstrauen zugleich für belastbare Entwicklungsschritte? Diese und andere Fragen sind Thema des „Über Kunst“- Abends „Utopie – mehr als nur ein Wort“. Moderiert wird der Abend von Nikolai B. Forstbauer, Autor unserer Zeitung.

So können Sie dabei sein

„Über Kunst“ am 22. Juli findet statt im Vortragssaal der Staatsgalerie Stuttgart. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ihre Anmeldung nehmen wir gerne entgegen – unter www.stn.de/ueberkunst. Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter www.stn.de/datenschutz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: