Die Schwabenpark-Indianer stehen noch im Schnee. Foto: Gottfried Stoppel

Eigentlich sollte der Schwabenpark am Wochenende in die neue Saison starten. Da aber nach wie vor Schnee im Freizeitpark liegt und einige Attraktionen aufgrund der kalten Witterung nicht genutzt werden können, wird erst am Freitag entschieden, ob sich die Tore tatsächlich öffnen.

Kaisersbach - Die Sonne scheint, aber das Thermometer zeigt in Kaisersbach trotzdem Minustemperaturen an. Es liegt noch Schnee im Schwabenpark, das Wasser bei der Märchen-Gondelfahrt wird in Bewegung gehalten, damit sich kein Eis bildet. „Eisbrocken würden uns die Pumpen zerschießen“, sagt Marcel Bender, der Sprecher des Freizeitparks im Kaisersbacher Teilort Gmeinweiler.

Die Entscheidung fällt am Freitag

Weil für Ende der Woche Schneefall angesagt ist, sei nicht sicher, ob der Vergnügungspark wie geplant am Wochenende in die neue Saison starten kann. „Das werden wir am Freitag entscheiden“, sagt Bender. Wer einen Schwabenpark-Besuch geplant hat, sollte davor also auf die Homepage schauen oder anrufen.

„Falls wir öffnen, werden wir einen vergünstigten Eintrittspreis anbieten“, verspricht Bender. Denn nicht alle Fahrgeschäfte können bei dieser Witterung genutzt werden. „Bei der Achterbahn haben wir schlicht Angst, dass sie stehen bleibt. Die Getriebeöle brauchen eine bestimmte Grundtemperatur“, erläutert Bender.

Das Wetter hat den Bau neuer Attraktionen behindert

Auch andere Attraktionen konnten wegen der Kälte in den vergangenen Wochen nicht fertig hergerichtet werden. Etwa die verlängerte Oldtimerfahrt, die anstelle der abgerissenen Oldtimerbahn aufgebaut wird. Die neue interaktive Sportflitzer-Attraktion „Anno 1950“ ersetzt die Gokart-Bahn und sollte eigentlich in der vergangenen Woche vom TÜV abgenommen werden. Weil der Aufbau ebenfalls nicht beendet werden konnte, musste der Termin aber abgesagt werden. Auch die Wildwasserbahn wurde erneuert, allerdings sollen die thematischen Elemente erst im Laufe der Saison dazukommen. Genauso wie die neue Achterbahn „Wilde Hilde“, deren Baustart im April erfolgen soll – wenn das Wetter mitspielt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: