Der Jugendliche soll sich noch bis zur Klettpassage geschleppt haben, wo er zusammenbrach. (Symbolbild) Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Am Samstagabend ist ein Jugendlicher auf der Königstraße in Stuttgart unterwegs, als er einen Tumult bemerkt. Er geht dazwischen – und wird selbst angegriffen. Mit schlimmen Folgen.

Stuttgart - Er wollte offenbar schlichten – und wurde dann selbst schwer verletzt. Am Samstagabend sah ein 16-Jähriger gegen 18.30 Uhr auf der Königstraße in Stuttgart eine Auseinandersetzung auf Höhe einer „Burger King“-Filiale mit mehreren Personen. Der Jugendliche wollte dann offenbar dazwischen gehen, wie die Polizei mitteilt.

Doch dazu kam es nicht. Der junge Mann sei selbst von einer mutmaßlich dunkel gekleideten Person aus der Gruppe angegriffen und im Bereich des Oberkörpers lebensgefährlich verletzt worden. Der 16-Jährige schleppte sich laut dem Bericht nach dem Angriff noch bis zur Klettpassage, wo er zusammenbrach.

Passant leistet Erste Hilfe

Gegen 18.45 Uhr entdeckte ein Passant den Jugendlichen und leistete Erste Hilfe. Rettungskräfte brachte den nicht mehr ansprechbaren Teenager in ein Krankenhaus. Dort wurde er notoperiert. Er schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 0800/503503533 bei der Kriminalpolizei zu melden. Zusätzlich richteten die Ermittler ein Video-Upload-Portal ein. Dieses ist hier zu finden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: