Die Strecke musste für drei Stunden gesperrt werden. (Symbolbild) Foto: dpa

Am frühen Freitagmorgen ist in Schleswig-Holstein Zug in eine Rinderherde gefahren. Drei Tiere kamen dabei ums Leben.

Flensburg - Ein Güterzug ist am frühen Freitagmorgen in Schleswig-Holstein in eine Rinderherde gefahren. Bei dem Unfall nahe Wilster wurden drei von vier Rindern, die sich bei dichtem Nebel auf den Gleisen befanden, getötet, wie die Polizei in Flensburg mitteilte. Die Strecke musste für rund drei Stunden gesperrt werden. Menschen seien bei dem Unglück nicht zu Schaden gekommen, erklärte die Polizei. Auch der Zug und die Bahnstrecke seien nicht beschädigt worden. Die Bundespolizei übernahm die Ermittlungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: