Weil sie in einem Snapchat-Video einen Minirock getragen hat, ist in Saudi-Arabien eine Frau festgenommen worden. (Symbolbild) Foto: dpa

In Saudi-Arabien ist eine Frau festgenommen worden, weil sie sich in einem Snapchat-Video in einem Minirock gezeigt hat.

Dubai - Weil sie sich in einem Snapchat-Video im Minirock gezeigt hat, ist eine junge Frau in Saudi-Arabien von der Polizei festgenommen worden. Das staatliche Fernsehen berichtete am Dienstag, die Frau habe „unzüchtige Kleidung“ getragen. Die Polizei in Riad habe sie darum festgenommen und ihren Fall der Staatsanwaltschaft übergeben.

In dem Video, das am Wochenende bei Snapchat geteilt wurde, geht die Frau bekleidet mit einem kurzen Rock und einem knappen Oberteil durch ein leeres historisches Fort in Uschaiager, einer Ortschaft nördlich der Hauptstadt Riad. Auch ihre Haare sind zu sehen. Andere Menschen tauchen in dem Video nicht auf.

Die Aufnahmen lösten einen Aufschrei aus. Konservative erklärten, sie verstoße gegen die Bekleidungsvorschriften und müsse bestraft werden. Saudi-Arabien hat strenge Bekleidungsvorschriften für Männer und Frauen. Frauen müssen in der Öffentlichkeit weite Gewänder und Kopftücher tragen.

Bei Twitter riefen Nutzer zur Festnahme der jungen Frau auf. Der Kurznachrichtendienst ist in Saudi-Arabien äußerst beliebt und gilt als eine Art Gradmesser für die öffentliche Meinung. Die Empörung dort zeigt, wie weit verbreitet konservative Ansichten in dem Königreich sind.

Allerdings hatte die junge Frau auch Fürsprecher, wie den Schriftsteller Wahid al-Ghamdi. Er schrieb bei Twitter, die Frau habe zwar Gesetze verletzt, eine solche Empörung sei jedoch nicht gerechtfertigt, weil sie niemanden verletzt habe. Andere Twitter-Nutzer verwiesen auf den Besuch von US-Präsident Donald Trump in Saudi-Arabien im Mai. Er wurde begleitet von seiner Ehefrau Melania und seiner Tochter Ivanka, die beide weder ihre Köpfe noch ihre Hände bedeckt hatten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: