Der Rote Panda flüchtete aus einem Zoo. (Symbolbild) Foto: imago images/Pixsell/Sandra Simunovic

Ein Roter Panda hat die Schneechaos-Gunst der Stunde genutzt und ist aus einem Zoo in Frankreich entwischt. Ein Kraftfahrer hat das Tier nun Département Loire gesichte.

Paris - Ein im Schneechaos der vergangenen Woche getürmter Roter Panda hat im Südosten Frankreichs einen Kraftfahrer überrascht. Der Mann habe das etwa katzengroße Tier rund fünf Kilometer entfernt vom Zoo in Saint-Martin-la-Plaine im Département Loire gesichtet, teilten die Behörden mit.

Der Panda mit rötlichem Fell und struppigem Schwanz hatte sich am Freitag vergangener Woche über Äste aus seinem Gehege gehangelt, die von der Schneelast heruntergebrochen waren. Wahrscheinlich schlafe das Tier den größten Teil des Tages in einer Baumspitze, sagte Zoo-Tierarzt Jean-Christophe Gerard. Dort könnten es Anwohner womöglich entdecken. In den Arm nehmen sollten sie es aber lieber nicht. Der Panda sei wahrscheinlich ungefährlich, habe aber „gute Krallen und gute Zähne“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: