Metallica waren der Headliner am Freitagabend beim Festival "Rock im Park". Foto: dpa

Am Pfingstwochenende wird in Nürnberg und auf dem Nürburgring wieder kräftig gerockt. Bei den Festivals "Rock im Park" und "Rock am Ring" feiern Tausende bei hochsommerlichen Temperaturen. Einen besonderen Auftritt hatte der bayerische Finanzminister Markus Söder.

Am Pfingstwochenende wird in Nürnberg und auf dem Nürburgring wieder kräftig gerockt. Bei den Festivals "Rock im Park" und "Rock am Ring" feiern Tausende bei hochsommerlichen Temperaturen. Einen besonderen Auftritt hatte der bayerische Finanzminister Söder bei "Rock im Park".

Nürnberg - Bei strahlendem Sonnenschein hat das Festival „Rock im Park“ am Freitag auf dem Nürnberger Zeppelinfeld begonnen. Den Anfang machten am Nachmittag In Extremo, am Abend heizte Metallica den Fans bei hochsommerlichen Temperaturen weiter ein.

Die Hitze machte einigen schon am ersten Tag zu schaffen. Schon bevor es überhaupt richtig losging, waren die Rettungskräfte rund 160 Mal im Einsatz. „Da war alles dabei“, sagte ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes. „Alkohol, hier mal eine Schnittwunde, da mal eine Schulter ausgerenkt.“ Die Zahl der Einsätze sei in etwa so hoch wie am ersten Festivaltag üblich.

Traditionell finden die Zwillingsspektakel „Rock im Park“ und „Rock am Ring“ zeitgleich am ersten Juni-Wochenende statt. Der Park startet in diesem Jahr aber einen Tag später und dauert dafür bis zum Pfingstmontag.

Dort stehen noch Bands wie Iron Maiden, Kings of Leon, Linkin Park, Die Fantastischen Vier, The Offspring und Slayer auf dem viertägigen Programm. Außerdem wird Jan Delay auf der Bühne stehen sowie der Skandalrocker Pete Doherty mit den Babyshambles.

"Sind wir nicht alle in Wahrheit Rock’n’Roller?"

Einen besonderen Auftritt bei "Rock im Park" hatte Markus Söder. Der bayerische Finanzminister (CSU) schmuggelte sich am Freitag ins Line-Up. Nach dem Auftritt der Band In Extremo posierte Söder für Fotografen auf der Hauptbühne, auf der später am Abend die Rock-Giganten von Metallica auftraten.

Er trug ein altes T-Shirt seiner Lieblingsband Kiss und signierte eine 1000 Euro teure Gitarre, die für einen guten Zweck versteigert werden sollte. Das Geld soll komplett der in dieser Woche ausgebrannten Nürnberger St. Martha Kirche zu Gute kommen. „Die St. Martha Kirche braucht Hilfe. Das ist ein kleiner Beitrag dazu“, sagte Söder und fragte: „Sind wir nicht alle in Wahrheit Rock’n’Roller?“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: