FußballtrainerJulian Nagelsmann mit einem Red-Bull-Energydrink. Foto: dpa-Zentralbild

Dank einer großen Nachfrage kann Red Bull einen Rekordumsatz verzeichnen. Auch in Deutschland hat der österreichische Konzern mehr Dosen verkauft.

Fuschl - Der Energy-Drink-Hersteller Red Bull hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 3,8 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro gesteigert. Insgesamt seien 6,79 Milliarden Dosen Red Bull verkauft worden, teilte das österreichisch-thailändische Unternehmen am Mittwoch auf seiner Website mit. „Absatz, Umsatz, Produktivität und Betriebsgewinn konnten weiter gesteigert werden und stellen bisherige Bestmarken in der Firmengeschichte dar“, hieß es. Hauptgründe seien die Nachfrage in Indien (plus 30 Prozent), Brasilien (plus 22 Prozent), Osteuropa (plus 22 Prozent) und Deutschland (plus 12 Prozent). Das Unternehmen beschäftigt 12 200 Mitarbeiter.

Matschitz gehören nur 49 Prozent

Dem Österreicher Dietrich Mateschitz gehören 49 Pozent an Red Bull. Die anderen 51 Prozent sind im Besitz der thailändischen Familie Yoovidhya. Zusammen mit Chaleo Yoovidhya hatte Mateschitz 1984 die Getränkemarke Red Bull gegründet. Das Magazin „Forbes“ listete Mateschitz 2018 unter den Superreichen der Welt mit einem Vermögen von 23 Milliarden Dollar (20,3 Milliarden Euro) auf Rang 37.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: