Rapper Fler pöbelt pünktlich zum Release eines neuen Albums Berliner Polizisten an. Foto: picture-alliance/ dpa/DB Universal Music Deutschland

Der Berliner Rapper Fler ist bei deiner Kontrolle mit Berliner Polizisten aneinandergeraten. Wohl nicht ohne Absicht, wie die Polizei auf Twitter vermutet.

Berlin - Die Berliner Polizei hat Diskussionen über Beschimpfungen durch den Rapper Fler locker kommentiert. „Viel Hype um eine rechtmäßige Polizeikontrolle auf dem Teltower Damm, oder?“, twitterte die Polizei am Dienstag. Und stellte fest, dass ein Rapper, der sich über eine Polizeikontrolle beschwert, nicht ungewöhnlich, sondern die reine Normalität sei. Weiter hieß es in dem Tweet: „Und damit PR macht“.

Fler (37), der eigentlich Patrick Losensky heißt, soll am Sonntag bei einer Polizeikontrolle die Beamten aggressiv beschimpft haben. Die Polizei teilte mit, ein 37-jähriger Mann sei von einer Streife angehalten worden, weil bekannt sei, dass er keinen Führerschein habe. Der Kontrollierte habe die Beamten lautstark beleidigt und sei daher vorübergehend festgenommen worden. Die Polizei habe ihn wegen Fahrens ohne Führerschein und Beleidigung angezeigt.

Auf Twitter kursieren Videos von dem Auftritt von Fler:

Die Fortsetzungen des Videos sind hier zu sehen:

Auf eine Anfrage von dpa reagierte Flers Management nicht. In der „B.Z.“ und „Bild“-Zeitung (Dienstag) äußerte er sich zu dem Vorfall: „Ich wollte meinen Ausweis nicht zeigen, weil sie ja genau wussten, wer ich bin. Ich habe das als Schikane empfunden.“ Und fügte hinzu: „Meine Art war vielleicht überzogen, aber nach den Schikanen der letzten Zeit war ich sehr aufgebracht.“ Fler sagte, er habe inzwischen einen neuen Führerschein, den er aber nicht dabei gehabt habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: