Die Karlsruher Fans erheben Vorwürfe gegen Stuttgarts Polizei. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Fans des Karlsruher SC sind sauer auf die Stuttgarter Polizei. Sie kritisieren den Einsatz am Sonntag, in dessen Folge viele von ihnen nicht ins Stadion kamen. Kann der Ministerpräsident eingreifen?

Stuttgart - Fans des Karlsruher SC haben sich nach dem Polizeieinsatz am vergangenen Sonntag nun auch an den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) gewandt. Die Eltern einer 14-Jährigen, die mehrere Stunden lang vor dem Stadion unter den 591 festgehaltenen Karlsruher Fans gewesen sein soll, haben sich bei der Landesregierung beschwert. Eine Reaktion liegt noch nicht vor.

Die Polizei hatte die Fans gestoppt, nachdem Gegenstände und Böller auf Beamte geworfen worden waren. Die knapp 600 Fans wurden erkennungsdienstlich behandelt und verpassten das Spiel, das der VfB Stuttgart gewann.

Wer hat im Stadion Rauchpulver deponiert?

Unterdessen ist noch unklar, woher Rauchpulver stammte, das die Polizei bei einer Absuche vor Anpfiff im Gästeblock des noch leeren Stadions fand. „Wir wissen nicht, wer das war“, sagt ein Sprecher der Polizei. In Karlsruhe vermutet man, dass Stuttgarter Fans den roten Rauch per Fernzünder im Gästeblock der Karlsruher zünden wollten. Aber es kursiert auch das Gerücht, dass Karlsruher es deponierten und den Verdacht auf VfB-Fans lenken wollten. „Wir ermitteln“, sagt die Polizei dazu nur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: