Auf der Uhlandshöhe müsste einiges getan werden. Foto:Julia Schramm Foto:  

In der Parkanlage im Stadtbezirk Stuttgart-Ost gibt es einen erheblichen Sanierungsbedarf, gibt die Stadtverwaltung zu. Jetzt will sie das ändern und macht Pläne.

Stuttgart - Auch auf der Uhlandshöhe im Stuttgarter Osten soll sich in den nächsten Jahren einiges tun. Die Grünanlage zählt zu den kleineren bis mittleren Parks, derer sich die Fachverwaltung der Stadt jetzt liebevoller annehmen will, wozu sie ein „Programm zur Entwicklung Stuttgarter Parklandschaften“ aufgestellt hat.

Auf der Uhlandshöhe, eine stark frequentierte Grünanlage mit sanierungsbedürftigen Wegen, fallen zunächst Kosten von 300 000 Euro an für die Sicherung des Hanges oberhalb der Waldorfschule, hat die städtische Fachverwaltung in einer Mitteilungsvorlage für den Gemeinderat erklärt. Infolge von Erosion drohen sich nämlich größere Steinbrocken zu lösen. Daher wurde bereits eine provisorische Sicherung des Hangs vorgenommen und Fachplaner haben ein Konzept für die dauerhafte Sicherung entwickelt. Sie will man im Zeitraum des städtischen Doppelhaushalts 2020/2021 verwirklichen – und bei der Gelegenheit auch den Aussichtspunkt oberhalb der westlichen Hangkante neu gestalten.

In der Haushaltsperiode 2022/2023 soll nach ihrer Vorstellung dann zusätzlich eine Million Euro aufgewendet werden, um einen Spielplatz und den Bolzplatz Alfred-Lörcher-Weg zu sanieren. Die Anlagen auf der Uhlandshöhe sind beliebt, weil man dort eine gute Aussicht auf die Stuttgarter Stadtlandschaft hat – und die Sternwarte ist nicht weit entfernt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: