Apple arbeitet vermutlich an einem klappbaren iPhone. Ein neues Patent zeigt, wie das Gerät mit Scharnier funktionieren soll. Foto: AFP/JOSH EDELSON

Kommt bald ein faltbares iPhone auf den Markt? Diese Frage stellen sich wohl einige Apple-User, nachdem ein neues Patent aufgetaucht ist, das die Scharnier-Technik zeigt, mit der das Klapp-Handy funktionieren soll.

Stuttgart - Handymarken wie Huawei, Motorola und Samsung haben es bereits geschafft: Sie haben faltbare Handys auf den Markt gebracht. Doch wer sich auf Apple-Geräte eingeschworen hat, der muss sich noch gedulden. Zwar scheint der Konzern an klappbaren Handys zu arbeiten, auf den Markt hat es jedoch noch keines geschafft.

Bereits Anfang des Jahres veröffentlichte der Designer Iskander Utebayev ein Konzeptvideo von seiner Vision eines faltbaren iPhones.

Im Juni hat der Tech-Journalist Jon Prosser auf Twitter einige Details zu dem angeblichen Zukunftsmodell des faltbaren iPhones preisgegeben: Laut seinen Informationen soll das neue Handy zwei einzelne Displays haben, die mit einem Scharnier verbunden sind. Ein drittes Display soll sich auf der Außenseite des Geräts befinden, wo sich dann auch die Face-ID-Gesichtserkennung finden lässt. Laut Prosser soll das neue iPhone rein optisch dem aktuellen iPhone 11 mit abgerundeten Ecken ähneln.

Patent zeigt neue Klapp-Technik

Nun ist auch noch ein neues Apple-Patent aufgetaucht, das die neue Smartphone-Technik zeigt. In der Skizze ist zu sehen, dass sich das neue Modell nicht in der Mitte sondern leicht versetzt falten lässt, sodass bei zugeklapptem Handy unten noch der Rand des Displays zu sehen ist. Dort könnten dann eventuell Benachrichtigungen und der Akkustand angezeigt werden.

Wann jedoch das neue faltbare Apple-Modell auf den Markt kommen soll, steht noch in den Sternen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: