Wie die Rolle des Kommissars Dirk Matthies aus dem „Großstadtrevier“ ausscheidet, sehen die Zuschauer Anfang Mai. Foto: dpa/Fabian Bimmer

Nach dem Tod von Jan Fedder wird seine Serien-Rolle Dirk Matthies im „Großstadtrevier“ verabschiedet. Dazu wurde ein zusätzlicher Drehtag eingeschoben.

Hamburg - Der Serien-Kommissar Dirk Matthies wird noch in der laufenden 33. Staffel aus dem Hamburger „Großstadtrevier“ verabschiedet. Jan Fedder, der Dirk Matthies 28 Jahre lang gespielt hatte, war am 30. Dezember gestorben. Deshalb sei am Dienstag ein nachträglicher Drehtag für die Fernsehserie eingeschoben worden, teilte die ARD am Mittwoch mit. Die neuen Szenen sollen in die Folge 452 mit dem Titel „Absolute Anfänger“ integriert werden.

Wie der Abschied von Dirk Matthies vonstatten geht, erfahren die Fernsehzuschauer voraussichtlich am 4. Mai im Ersten. Im Polizeikommissariat 14 tauche ein mysteriöser Brief auf, mit dem die Dinge einen unerwarteten Lauf nehmen, hieß es.

  
Kultur
  
ARD
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: