Holger Badstuber ist für ein zusätzliches Spiel gesperrt und muss eine Geldstrafe von 8000 Euro für seine „Muschi“-Äußerung zahlen. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Die „Muschi“-Aussage von VfB-Spieler Holger Badstuber beim Spiel gegen Holstein Kiel hat Konsequenzen. Der DFB hat eine Sperre und eine Geldstrafe verhängt. Der VfB hat dem zugestimmt.

Stuttgart - Nach seinem Platzverweis und der „Muschi“-Aussage hat Holger Badstuber nun seine Strafe erhalten. Das DFB-Sportgericht sperrt den VfB-Spieler für ein weiteres Spiel und verhängt eine Geldstrafe von 8000 Euro.

Damit fehlt Badstuber beim Spiel gegen den Hamburger SV am Samstag (13 Uhr/ Liveticker) und beim nächsten Ligaspiel gegen Dynamo Dresden. Der VfB Stuttgart hat der Strafe zugestimmt.

Lesen Sie hier: Gelb-Rot für Badstuber ist der Anfang vom Ende

Der Profi des VfB Stuttgart hatte beim Zweitliga-Spiel gegen Holstein Kiel (0:1) am Sonntag in der 53. Minute zunächst Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels gesehen, anschließend schimpfte er beim Verlassen des Platzes lautstark in Richtung der Unparteiischen: „Ihr habt kein Gefühl mehr, ihr pfeift nur noch nach den Regeln“, wütete der Ex-Nationalspieler. Und legte nach: „Ihr seid Muschis geworden, Muschis.“ Badstuber entschuldigte sich später über die sozialen Netzwerke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: