Seit mehreren Hundert Jahren gibt es Berichte über ein Wesen, das in den Tiefen von Loch Ness leben soll. Foto: Getty Images Europe

Seit mehreren Hundert Jahren gibt es Berichte über ein Wesen, das in den Tiefen von Loch Ness leben soll. Nun will ein Wissenschaftler aus Neuseeland das Rätsel um das legendäre Monster ein für alle Mal lösen.

Wellington - Ein Wissenschaftler aus Neuseeland will das Rätsel um das legendäre Monster von Loch Ness ein für alle Mal lösen. Professor Neil Gemmell von der Universität von Otago reist im Juni gemeinsam mit einem internationalen Team an den See in Schottland, um dort an unterschiedlichen Stellen Wasser- und DNA-Proben zu nehmen. So will er herausfinden, welche Spezies in dem See leben.

Die Ergebnisse der Proben sollen mit Daten bekannter Spezies abgeglichen werden. Ergebnisse werden laut Gemmel bis Ende des Jahres erwartet. „Wir werden einen wirklich netten Überblick über die Biodiversität von Loch Ness erhalten“, darunter beispielsweise auch Erkenntnisse über die Präsenz invasiver Spezies, sagte der 51-Jährige.

Seit mehreren Hundert Jahren gibt es Berichte über ein Wesen, das in den Tiefen von Loch Ness leben soll. Eine von vielen Theorien besagt etwa, dass „Nessie“ ein Plesiosaurier mit langem Hals sei, der das Aussterben der Dinosaurier irgendwie überlebt habe. Gemmell glaubt nach eigenen Angaben zwar nicht daran, dass es ein solches Wesen gibt. Aber er wolle die Menschen auf ein Abenteuer mitnehmen und Wissenschaft vermitteln, sagte er. Zudem glaubten seine Kinder, dass dies eines der coolsten Dinge sei, die er je geplant habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: