Die Polizei wurde tätig, weil ein Mann seine Tochter ausgesetzt hat (Symbolbild). Foto: dpa

Drastische Erziehungsmethoden eines Vaters haben in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Polizeieinsatz geführt. Da die neunjährige Tochter nicht einschlafen wollte, wurde sie kurzerhand ausgesetzt.

Altefähr - Weil sie nicht einschlafen wollte, hat ein Vater in Mecklenburg-Vorpommern seine neunjährige Tochter ausgesetzt. Die Aktion am Sonntagabend habe der Tochter zeigen sollen, „wie gut sie es zu Hause hat“, sagten die Eltern zu Polizeibeamten, die das Kind zunächst in ihre Obhut nahmen. Ein Anrufer hatte die Polizei benachrichtigt, nachdem das Kind ihn um Hilfe gebeten hatte.

Der Vater gab an, er habe das Kind nach einer Fahrt von Stralsund nach Altefähr aussteigen lassen und sei so weit gefahren, dass seine Tochter das Auto nicht mehr habe sehen können. Nach einer Weile sei er zurückgekehrt, habe seine Tochter jedoch nicht mehr finden können.

Gemeinsam mit der Mutter des Kindes habe er sich dann erneut auf die Suche gemacht. Laut Mitteilung trafen die Eltern dabei auf die Polizisten. Gegen den Vater wurde Strafanzeige erstattet. Das Kind wurde nach Rücksprache mit der Jugendbehörde wieder in die Obhut der Mutter übergeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: