Matt „Guitar“ Murphy Foto: AP

Mit den Blues Brothers und als Film-Ehemann von Aretha Franklin im zugehörigen Kinohit wurde Matt „Guitar“ Murphy“ weltberühmt. Nun ist er im Alter von 88 Jahren gestorben.

Stuttgart - Ein Millionenpublikum in den Kinos weltweit sah im Jahr 1980 dem Blues-Gitarristen Matt „Guitar“ Murphy dabei zu, wie er mit blitzsauberem Ton das Intro zu „Sweet Home Chicago“ spielte, einem Paradestück der Blues Brothers. Der Titel hatte für Murphy durchaus eine biografische Komponente, denn der in Sunflower, Mississippi, geborene und in Memphis, Tennessee, zum Gitarristen gereifte Musiker zog 1948 mit 19 Jahren nach Chicago.

Er schaffte es in die Band der arrivierten Blues-Größe Howlin’ Wolf, in der damals Junior Parker sang. Murphy arbeitete auch mit Muddy Waters, Chuck Berry, Ike Turner, Etta James, Otis Rush und Willie Dixon, sein beständigstes Engagement aber hatte er in der Band des Blues-Pianisten und -Sängers Memphis Slim. Dieser gestattete dem Gitarristen, sich in einem Schaufenster-Stück namens „Murphy’s Boogie“ mit flinken Fingern in ausgedehnter Blues-Improvisation zu präsentieren. Berühmt wurde ein Auftritt im Jahr 1963 beim American Folk Blues Festival in Europa.

In den 1970ern besuchten die Blues Brothers John Belushi und Dan Aykroyd Zeugen ein Konzert Murphys mit dem Mundharmonikaspieler James Cotton und luden den Gitarristen prompt in ihre Band ein. Murphy spielte auf dem Debütalbum „A Briefcase full of Blues“ (1978) mit und setzte einige Akzente, etwa im geschmeidigen Intro zu „Soul Man“ im Zusammenspiel mit seinem Kollegen Steve Cropper .

Auch im Spielfilm „Blues Brothers“ (1980) von Landis bekam Murphy eine prominente Szene: Er spielt den Betreiber eine Hähnchenbraterei, den die Blues Brothers aufsuchen, als sie ihre Band wieder zusammenbringen wollen – doch Aretha Franklin als strenge Film-Ehefrau versucht ihren musizierenden Ehemann mit dem Song „Think“ davon abzubringen, dem Ruf zu folgen und sie mit dem Lokal hängenzulassen.

Am 15. Juni nun ist der Blues- und Soulman Matt „Guitar“ Murphy, dem der südkoreanische Gitarrenhersteller Cort 1998 ein Sondermodell gewidmet hat, im Alter von 88 Jahren gestorben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: