Am frühen Mittwochmorgen hat das SEK eine Wohnung in Leonberg durchsucht (Symbolbild). Foto: dpa/Marius Becker

Das SEK nimmt am Mittwoch mehrere Personen in einer Leonberger Flüchtlingsunterkunft fest – wegen Bandendiebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Durchsuchung der Wohnung dauert an.

Leonberg - Am frühen Mittwochmorgen hat das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei eine Wohnung in einer städtischen Flüchtlingsunterkunft in Leonberg (Landkreis Böblingen) durchsucht und mehrere Personen festgenommen. Das bestätigt die Polizei. Es laufe ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Bandendiebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, erklärt eine Sprecherin. Vor allem gehe es dabei um eine Serie von Einbrüchen mit Diebstählen. Derzeit laufe noch die Durchsuchung.

Zwei der festgenommenen Personen befinden sich in der sogenannten Anschlussunterbringung. Das Haus am Blosenberg, in dem die Aktion stattfand, wurde von der Stadt Leonberg gekauft und seither als städtische Unterkunft für Wohnungslose und Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung genutzt, also Menschen, die bereits erfolgreich einen Antrag auf Asyl gestellt und eine Aufenthaltsgenehmigung oder zumindest eine Duldung erhalten haben. Weitere Einzelheiten wollen Polizei und Staatsanwaltschaft im Laufe des Tages bekannt geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: