Das Areal, auf dem gebaut werden soll, ist 2500 Quadratmeter groß. Foto: Thomas Krämer

Weil die Pflegeplatznot groß ist, soll ein Neubau an der Markomannenstraße in Leinfelden (Lankreis Esslingen) gebaut werden. Davon sollen alle profitieren.

Leinfelden - Wer heute einen Platz in einem Pflegeheim oder im Betreuten Wohnen braucht, muss oft lange suchen. Pflegeplätze sind knapp, der Bedarf wird den Prognosen nach noch steigen. Der Technische Ausschuss hat auch deshalb grünes Licht für die Planung einer neuen Einrichtung gegeben, die auf einem bisher brachliegenden Gelände an der Markomannenstraße entstehen soll.

Auch öffentliches Café geplant

Dort will der Eigentümer des 2500 Quadratmeter großen Areals selbst investieren und hat entsprechende Pläne bei der Stadt eingereicht. Demnach soll am Kreisverkehr Echterdinger Straße/Markomannenstraße ein Gebäude mit fünf Geschossen entstehen, wobei das oberste Stockwerk als Staffelgeschoss ausgeführt und damit nicht die komplette Fläche einnehmen wird. Auf vier Geschossen werden aktuellen Plänen zufolge auf einer Fläche von rund 6725 Quadratmetern Pflegezimmer für Senioren sowie Appartements für betreutes Wohnen entstehen. Im Erdgeschoss sind neben Lager, Büros und Zimmern für das Personal zwei größere Räume für Geschäfte vorgesehen. Auch ein öffentliches Café ist geplant. Für Autos ist eine Tiefgarage geplant. Als Betreiber wird in den Plänen der Arbeiter-Samariter-Bund geführt.

Aktuell gibt es drei Pflegeheime

„Neben der funktionalen Ergänzung wird damit auch ein positiver Beitrag zur Gestaltung der Ortsmitte erzielt und ein städtebaulicher Missstand beseitigt“, sagte die Baubürgermeisterin Eva Noller am Dienstag in der Sitzung des Technischen Ausschusses. Die Nähe zu den Geschäften im Ortszentrum sowie zur S-Bahn sieht sie als zusätzlichen Vorteil. Auch die Stadträte begrüßten das Vorhaben.

In L.-E. gibt es zurzeit 290 Plätze für die Seniorenbetreuung. Sie verteilen sich auf drei Einrichtungen: die Sonnenhalde Musberg, das Agape in Stetten und das Kursana in Echterdingen. Mit dem Pflegeheim in Leinfelden sowie einem weiteren in Stetten werden 180 Plätze hinzukommen. Der errechnete Bedarf für die Kommune liegt bei 451 Plätzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: